Heißluftfritteuse kaufen: Lohnt sich die Anschaffung?

In dieser Tabelle unten finden Sie einen Vergleich zwischen herkömmlichen Fritteusen und Heißluftfritteusen:

 HeißluftfritteuseFritteuse
Princess Aerofryer XLTefal FR8040
ErgebnisseSehr abhängig vom Gericht, bei manchen sehr ähnliche Ergebnisse wie bei FritteuseSehr knusprige Speisen
ReinigungRelativ einfach, die meisten Heißluftfritteusen lassen sich einfach zerlegenAufwendig, Öl muss entfernt werden
GefahrGering, die meisten Heißluftfritteusen haben Sicherheitsmechanismen, die ein Verbrennen verhindernJe nach Modell mittel - hoch: heißes Öl kann schnell zu schweren Verbrennungen führen
GeruchKaum vorhandenStarker Frittiergeruch
FlexibilitätBacken und Zubereitung von anderen Speisen möglichNur Frittieren möglich

Kann eine Heißluftfriteuse mit einer normalen Friteuse mithalten? Was kann ich mit einer Heißluftfriteuse zubereiten?

Das sind wohl die wichtigsten Fragen, die Sie stellen, bevor Sie eine Heißluftfritteuse kaufen.

Dabei muss zwischen zwei Dingen unterschieden werden: dem Gesundheitsaspekt und ob die Heißluftfriteuse ähnlich Leckeres produziert wie eine normale Fritteuse.

Um den Unterschied zwischen den beiden Friteusenarten zu verstehen, ist es sinnvoll sich den Mechanismus der beiden Friteusen genauer anzusehen.

So funktioniert eine Friteuse

Bei einer normalen Fritteuse wird das Bratgut durch die hohe Hitze des Öls schnell erwärmt (Öl enthält kein Wasser und kann deshalb Temperaturen über dem Siedepunkt von Wasser erreichen, ohne dass es gasförmig wird).

Sobald etwas in die Fritteuse gegeben wird, erhöht sich die Oberflächentemperatur der Speise sehr schnell auf etwa 100 ° Celsius. Dort bleibt sie so lange bis kein Wasser aus dem Inneren mehr in der Geschwindigkeit nachfließt, in der es an der Oberfläche verdampft. Diese Phase kann relativ schnell vorbei sein oder länger andauern, je nach Beschaffenheit des Frittierguts.

Fließt keine Flüssigkeit mehr nach, steigt die Temperatur der Oberfläche weiter an und durch die Maillard-Reaktion entsteht der wunderbare Frittiergeschmack.

So funktioniert eine Heißluftfriteuse

Eine Heißluftfriteuse funktioniert nach demselben Prinzip wie ein Umluftofen.

Im Gerät erhitzt sich die die warme Luft und erhöht langsam die Oberflächentemperatur der Speisen im Garraum. Allerdings überträgt Luft Wärmeenergie nicht besonders gut. Deshalb dauert es bei einer Heißluftfriteuse auch deutlich länger, bis Pommes & Co. fertig sind.

Durch die Wärme fängt das Wasser in den Oberflächenbereichen des Garguts an zu verdampfen und die Luftfeuchtigkeit um die Speise erhöht sich. Das senkt die Temperatur und verlangsamt die Bildung einer Kruste. Der in Heißluftfriteusen verbaute Ventilator schafft dabei Abhilfe: er mischt trockenere Luft mit der feuchten Luft, so kann die Oberflächentemperatur schneller steigen und eine knusprigere Kruste entstehen.

Ist eine Heißluftfritteuse gesünder als eine Fritteuse?

Heißluftfritteusen werden damit beworben, eine gesunde Alternative zu frittiertem Essen zu sein. Fett ist zwar nicht per sé schlecht, zu viel davon aber schon.

Mit einer Heißluftfritteuse lässt sich definitiv Fett sparen. Bei einer herkömmlichen Fritteuse lagert sich Öl in der Kruste ein. Durch Schütteln nach dem Frittieren lässt sich zwar ein Großteil des Öls wieder loswerden, ein wenig vom Öl wird aber immer am Frittiertem bleiben (etwas Öl sollte aber auf dem Frittierten verbleiben, das verbessert den Geschmack).

Kann ich mit einer Heißluftfritteuse genauso Frittieren wie mit einer Fritteuse?

Die kurze Antwort: Nein, aber sie kommt bei vielen Speisen nah ran.

Zum einen ist da die längere Garzeit in der Heißluftfritteuse, die zu einem anderen Ergebnis führt. Zum anderen wird in kurzer Zeit deutlich mehr Wärmeenergie durch das Frittieren in Öl an das Lebensmittel geführt.

  • Chicken Wings: werden gut knusprig, hierfür eignen sich Heißluftfritteusen perfekt.
  • Pommes Frites: knuspriger als aus dem Ofen, aber gerade bei größeren Mengen auch einige matschige dabei. Tipp: Besonders gut eignen sich die langen Pommes von McCain.
  • Fleisch mit selbstgemachter Panade: bei selbstgemachten Fried Chicken mit einer recht flüssigen Panade kamen die Heißluftfritteusen überhaupt nicht mit einer regulären Fritteuse mit.

Sollte ich eine Heißluftfritteuse kaufen?

Eine Heißluftfritteuse hat gegenüber einer klassischen Fritteuse sehr viele Vorteile: Es muss nicht mit heißem Fett hantiert werden, es riecht deutlich weniger und die Zubereitung ist gesünder.

Außerdem lassen sich Heißluftfritteusen wie kleine Öfen verwenden. So können Pizza, Brot und sogar Fleischgerichte darin zubereitet werden.

Wenn Sie also gerne knusprige Speisen essen, dann ist die Heißluftfriteuse mit Sicherheit ein Gerät für Sie.

Tests und unsere Empfehlungen für Heißluftfritteusen finden Sie hier: Heißluftfritteusen Test.