Friteuse ohne Fett - Der Heißluft-Friteuse Test 10/2017

Tefal YV9601 ActiFry

Testsieger

Nicht nur unter den Heißluft-Friteusen unschlagbar: Die Tefal YV9601 ist sowohl die beste Heißluft-Friteuse als auch im Test aller Friteusen Testsieger geworden. Das Gerät überzeugte bei den Frittierergebnissen als auch bei der Handhabung und Verarbeitung. In unserem Testbericht erfahren Sie mehr, oder Sie sehen sich das Gerät direkt auf Amazon.de an:

Gesamtbewertung
94 %
199,99 €

Philips HD9240/90 AirFryer

Der AirFryer von Philips hat uns im Test überzeugt und belegt Platz 2 unter den besten Heißluft-Fritteusen. Das Frittieren mit dem Gerät ist unkompliziert und die Reinigung gestaltet sich einfach. Erfahren Sie mehr in unserem Testbericht, oder Sie lesen die die Kundenmeinungen auf Amazon.de:

Gesamtbewertung
91 %
179,00 €

Klarstein VitAir

Preis-Leistungs-Testsieger

Das Gerät hat ein Fassungsvermögen von 9 Liter und ist im Vergleich zu den anderen von uns getesteten Heißluft-Friteusen sehr groß. Wer damit kein Problem hat, erhält eine ausgezeichnete Friteuse zu einem günstigen Preis. Lesen Sie mehr über das Modell in unserem Testbericht oder direkt bei Amazon.de:

Gesamtbewertung
89 %
119,99 €

Princess Aerofryer XL

Die Princess Aerofryer XL ist eine solide Heißluftfriteuse im unteren Preissegment, die jedoch im Funktionsumfang nicht mit den deutlich teureren Markenmodellen mithalten kann. Wer jedoch eine einfache Friteuse ohne Zusatzfunktionen sucht, wird mit dem Gerät von Princess nicht enttäuscht. Lesen Sie jetzt den gesamten Testbericht oder sehen Sie sich das Gerät auf Amazon.de an:

Gesamtbewertung
84 %
69,99 €

Friteuse ohne Fett Test

Heißluftfritteusen im Test

Heißluft-Friteusen sind auch bekannt als Friteusen ohne Fett oder fettfreie Friteusen. In unserem Test haben wir mehrere Heißluftfritteusen auf Herz und Nieren geprüft. Die obenstehende Bestenliste soll Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung helfen.

Vorteile einer Heißluftfritteuse

  • fettarmes und gesundes Garen (bis zu 80 % weniger Fett)
  • geringer Öl-Verbrauch und dadurch kaum laufende Kosten
  • geruchsarm im Vergleich zu herkömmlichen Friteusen und Kaltzonen-Friteusen
  • Fettbrand nahezu ausgeschlossen
  • größerer Funktionsumfang / vielseitig einsetzbar

Nachteile einer Heißluftfritteuse

  • Frittiergut wird nicht ganz so knusprig wie in Öl/Fett ausgebackene Speisen
  • meist höherer Anschaffungspreis
  • ein weiteres Gerät in der Küche

Welche Eigenschaften wurden im Heißluftfritteusen Test untersucht?

  1. Das wichtigste Kriterium in unserem Test war das Frittierergebnis. Wenn die Pommes Frites goldbraun und knusprig werden, dann erfüllt die Friteuse ihren Zweck.
  2. Wir haben zudem großen Wert auf eine einfache Handhabung und eine leichte Reinigung gelegt (Spülmaschineneignung).
  3. Das Fassungsvermögen sollte nicht zu gering sein, um auch für mehrere Personen gleichzeitig frittieren zu können.
  4. Die Fettfüllmenge ist bei der Beurteilung von Heißluftfritteusen zu vernachlässigen, da alle Geräte in unserem Vergleich nur Kleinstmengen (10 – 20 ml) an Öl brauchten, um knusprige Ergebnisse zu liefern.
  5. Weitere, weiche Faktoren wie der Lautstärkepegel, die Geruchsentwicklung und das Vorhandensein eines Sichtfensters wurden in der Beurteilung berücksichtigt.

Die häufigsten Fragen und Antworten zu Heißluft-Friteusen

Was ist eine Heißluft-Fritteuse, wie funktioniert sie und was kann man mit ihr machen?

Eine Heißluft-Friteuse funktioniert ähnlich wie ein Backofen mit einer Umluftfunktion: Ein heißer Luftstrom gart das Frittiergut. Manche Heißluft-Friteusen haben ein zusätzliches Drehelement, welches das Gargut wendet, damit es von allen Seiten gleichmäßig gebräunt wird.

Ähnlich wie in einer Friteuse mit Fett können verschiedenste Speisen zubereitet werden. Typisch sind Kartoffelspeisen wie Pommes Frites oder Potato Wedges, aber auch Fleisch, Fisch und Gemüse kann in den meisten Geräte problemlos zubereitet werden.

Im Video sehen Sie beispielhaft die Heißluftfritteuse VitAir des Herstellers Klarstein im Einsatz.

Wie gesund ist eine Heißluft-Fritteuse?

Beim Frittieren gilt es darauf zu achten, dass die Temperatur des Öls 175 Grad Celsius nicht überschreitet, da sich sonst der vermutlich krebserregende Stoff Acrylamid bildet. Heißluft-Friteusen überschreiten diesen Temperaturwert normalerweise nicht, weshalb hier kein Grund zur Sorge besteht. Die Tefal ActiFry YV 9601 frittiert beispielsweise auf 150 Grad Celsius.

Der zweite Gesundheitsaspekt ist der Konsum von viel Öl/Fett. Es ist durch wissenschaftliche Studien belegt, dass die Aufnahme von zu viel Fett das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen erhöhen kann. Da bei Heißluft-Friteusen sehr wenig bzw. kein Fett verwendet wird, ist die Zubereitung als gesund zu werten.

Welches Öl/Fett und wieviel Öl/Fett werden bei einer Heißluft-Friteuse benötigt?

Zunächst zur Menge: Abhängig davon, was Sie frittieren möchten und wie viel Frittiergut zubereitet wird, sollte die Öl-Menge gewählt werden. Tiefgekühlte Pommes benötigen etwa kein zusätzliches Öl, da diese bereits vorgebacken sind und Öl enthalten.

Grundsätzlich sind nicht mehr als 1 – 2 Esslöffel Öl notwendig. Bei manchen Heißluftfritteusen, wie der Tefal ActiFry 2-in-1, ist ein Messlöffel für das Öl im Lieferumfang enthalten.

Welches Öl: Es eignen sich alle Arten von Pflanzenölen (Olivenöl, Sonnenblumenöl, Rapsöl, Traubenkernöl oder Erdnussöl). Auch aromatisierte Öle (Knoblauchöl, Kräuteröl oder Chiliöl) oder spezielle Öle (Mandelöl, Sesamöl, Avocadoöl) können problemlos eingesetzt werden.

Welche Heißluft-Friteuse kaufen?

Die obenstehende Liste umfasst die 5 besten Heißluftfritteusen aus dem aktuellen Test. Lesen Sie unsere Testberichte, um mehr über die jeweilige Friteuse zu erfahren. Für alle 5 aufgelisteten Geräte sprechen wir eine Kaufempfehlung aus.

Wie lange brauchen Pommes in einer Heißluft-Friteuse?

Abhängig davon, ob frische oder tiefgekühlte Pommes Frites zubereitet werden, variiert die Frittierdauer. Aber auch von Gerät zu Gerät gibt es Unterschiede und die Menge an Pommes und deren Größe spielen eine Rolle. Es lässt sich also nur schwer pauschal sagen, wie lange Pommes in einer Heißluft-Friteuse brauchen.

In der Gebrauchsanweisung Ihrer Heißluft-Friteuse finden Sie meist Richtwerte für Ihre Friteuse. Nachfolgend sind beispielhaft die Werte für die Tefal ActiFry 2-in-1 YV 9601 angegeben (Quelle).

Bei der Zubereitung frischer Pommes Frites werden festkochende Kartoffeln empfohlen. Vor dem Frittieren sollten diese gründlich gewaschen werden, bis das Wasser nicht mehr trüb ist. Dadurch wird die Stärke ausgewaschen und die Pommes werden nicht matschig. Anschließend sollten die Pommes noch mit einem Geschirrtuch getrocknet werden, bevor sie in die Heißluftfritteuse kommen.

TypMengeZugabeGarzeit
Frische (10 mm x 10 mm)1500 g1 Messlöffel Öl (20 ml)41 - 43 min
1250 g1 Messlöffel Öl (20 ml)38 - 40 min
1000 g¾ Messlöffel Öl (15 ml)35 - 37 min
750 g½ Messlöffel Öl (10 ml)30 - 32 min
500 g⅓ Messlöffel Öl (6,5 ml)24 - 26 min
250 g⅓ Messlöffel Öl (6,5 ml)20 - 22 min
Tiefgefrorene Pommes Frites1200 gohne Öl36 - 38 min
750 gohne Öl24 - 26 min